Milton Erickson Gesellschaft
Österreich

Yogainterventionen in der Traumatherapie vor dem Hintergrund der Polyvagalen Theorie nach Stephen Porges

Yogainterventionen in der Traumatherapie vor dem Hintergrund der Polyvagalen Theorie nach Stephen Porges

In den letzten 10 Jahren hat das Yoga einen sehr rasanten und erfolgreichen Einstieg in die Traumatherapie gefunden, nicht zuletzt durch die Pionierarbeit von Dr. Bessel van der Kolk, der als einer der ersten die Vielfalt und den Nutzen der Yogainterventionen im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes für die Traumatherapie entdeckt und ausführlich beforscht hat. Auch andere Forscher (Stephen Porges, Daniel Siegel, Jack Kornfield, Peter Levine u.v.m.) beziehen sich sehr stark in ihrer Arbeit auf das Yoga.

Yoga als eine Geist-Körper-Therapie ist schlicht aus der modernen Traumatherapie nicht mehr weg zu denken. Mit seiner Vielfalt an Atemtechniken (Pranayama), als auch vielen Posen (Asanas), bis hin zur gezielten Anwendung von Tönen und Meditation bietet es sehr erfolgreiche Interventionsmöglichkeiten für alle Zustände des Autonomen Nervensystems: insbesondere die ventrale Einschaltung, die sympathikotone Erregung als auch die dorsale Abschaltung. Yoga ist sowohl ein Top-Down als auch ein Bottom-Up Ansatz. Die Wirkung von Yoga auf den in der Traumatherapie sehr relevanten Vagus-Nerv, die Herzratenvariabilität, die Verringerung der allostatischen Last u.v.m ist mittlerweile bestens untersucht.

In dem sehr praxisorientierten Workshop werden die Schnittstellen zwischen der traumarelevanten polyvagalen Theorie nach Stephen Porges und Yoga ausführlich geschildert.

Im praktischen Teil werden die Teilnehmer eine Vielfalt sowohl an Atemtechniken als auch an leichten Asanas erlernen sowie unterscheiden können, welche Interventionen für welche Patienten (entsprechend der polyvagalen Theorie) geeignet sind.

Vorkenntnisse im Yoga sind nicht erforderlich, eigene Yoga-Matte, wenn vorhanden zwei Yoga-Klötze und ein Yoga-Gurt sowie das Tragen von bequemer Kleidung ist erwünscht.

 

Referentenbeschreibungen:

Margarethe Kruczek-Schumacher, Dipl.- Psych./Psychotherapeutin

Nach Abschluss des Psychologiestudiums mehrjährige Arbeit an der Schlesischen Universität in Polen (Lehrstuhl für klinische Psychologie).
Ausgebildet in VT, psychologischer Schmerztherapie, Sexualtherapie, Ego State Therapie (international anerkannte Supervisorin), Hypnotherapie nach M. Erickson, energetischer Psychotherapie (Level 2 Trainer), Somatic Experiencing nach Peter Levine, SOMA (nach Sonia Gomez und Marcelo Muniz), Bodynamic nach Lisbeth Marcher, systemischer Beratung, wing-wave (Lehrtrainerin), Coach, Trainerin für Traumatherapeutisches Yoga.
Seit einigen Jahren gibt sie zusammen mit Herrn Afshin Amirsadri und Dr. Woltemade Hartman Seminare im deutschsprachigen Raum, Südafrika und Japan zum Thema energetische Psychotherapie, Traumayoga und Ego State Therapie.
Seit über 25 Jahren eine Privatpraxis in Köln.
Gründerin und Inhaberin des KITA-Instituts (Kölner Institut für traumatherapeutische Anwendungen) sowie des wingwave Instituts Cologne. Mitbegründerin der Traumatherapeutischen Yoga Akademie.
Autorin von Büchern und Fachartikeln über die energetische Psychotherapie.
Referentin auf Fachtagungen und Kongressen national und international

Afshin Amirsadri

Herr Afshin Amirsadri absolvierte sein Studium der IT in Köln und arbeitete in diesem Bereich für viele Jahre als Diplomingenieur. 1991 führte ihn seine spirituelle Suche zum Sufismus, wo er sich unter anderem sehr intensiv der Meditation widmete. 2002 hat er Yoga kennen und lieben gelernt. Mittlerweile ist er mehrfach zertifizierter Iyengar-Yogalehrer und bildet sich fortlaufend im In- und Ausland weiter; unter anderem hat er lange Studienaufenthalte in Indien für Fortbildungen in Iyengar-, Ashtanga-, und Shivananda-Yoga absolviert. Er ist Gründer und Leiter des Kölner Yogazentrums YOGAJI, an dem er seit Jahren Kurse in Körperhaltungen, Atemtechniken und Meditation unterrichtet. In Zusammenarbeit mit dem renommierten Psychotherapeuten Dr. Woltemade Hartman (Südafrika) vermittelt er den Einsatz von Yoga in der Traumatherapie, insbesondere im Rahmen des Ego State Therapie Curriculums. Weiterhin bietet er zusammen mit Frau Dipl.-Psych. Margarethe Kruczek-Schumacher Spezialseminare über die Anwendung von Yoga im Rahmen des genannten Curriculums an. Abgeschlossene SOMA-Fortbildung (nach Dr. Sonia Gomes sowie Marcelo Muniz, Brasilien). Traumatherapeutischer Yoga-Trainer im deutschsprachigen Raum. Mitbegründer und Referent der TTY®-Akademie.

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden

Datum

Nov 08 - 09 2024

Uhrzeit

Ganztags

Standort

wird bekanntgegeben
MEI Graz

Veranstalter

MEI Graz
Telefon
0664/133 89 03
E-Mail
office@mei-graz.at
Webseite
https://www.mei-graz.at/
Powered by Modern Events Calendar