Milton Erickson Gesellschaft
Österreich

Die Endlichkeit. In jedem Ende wohnt ein Anfang / Vera Popper & Martina Gross

Wenn wir Menschen – und immer auch uns selbst – in Veränderungs- und Entwicklungsprozessen begleiten, dann begegnen uns Themen wie Abschied von Gewohntem, von Liebgewonnenem genauso, wie auch Neugier und Unsicherheit beim Blick in mögliche Zukünfte.

Veränderungswünsche können aus der inneren Welt entflammen, etwas in uns spürt den Sog, etwas zieht uns aus anderen Zukünften.

Veränderungen können Menschen, die uns in unserer Profession als Therapeut*innen, Coaches, Begleiter*innen, begegnen und auch uns selbst aus der äußeren Welt konfrontativ begegnen und uns herausfordern.

Woraus nehmen wir Sicherheit und Kraft, um diese Wege der Veränderung zu gehen?

Wieviel von dem, was zu Ende geht, möchten wir behalten um innerlich gut beheimatet den neuen Anfang zu wagen?

Von was gilt es sich (vielleicht für immer) zu verabschieden und wie können wir diese Abschiede wertschätzend und mit Würde gestalten?

Was trägt uns in diesen Zeiten – auf welche Wurzeln können wir uns verlassen?

Wie am Ende eines Jahres die Zeit um die Wintersonnenwende – bei gleichzeitiger Dunkelheit weiß ich doch schon ganz sicher, dass das Hellerwerden, wenn auch noch nicht sichtbar, bereits da ist.

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden

Datum

Dez 05 - 07 2024

Uhrzeit

Ganztags

Standort

Hypno-Synstitut
Trappelgasse 8/13, 1040 Wien
Hypno-Synstitut Wien

Veranstalter

Hypno-Synstitut Wien
E-Mail
verwaltung@hypno-sysnstitut.at
Webseite
https://hypno-synstitut.at/
Powered by Modern Events Calendar